Bettina Trojan

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Bettina Trojan ist im Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz sowie Arbeitsrecht tätig. Sie betreut Mandanten rund um das gesamte Themengebiet des Geistigen Eigentums, wobei sie ihre beruflichen Erfahrungen aus Agenturen, Produktionsfirmen und TV-Sendern einbringen kann. Im gewerblichen Rechtsschutz ist sie insbesondere zu Fragen des Markenrechts und Wettbewerbsrechts tätig. Neben dem gesamten Arbeitsrecht ist sie auch spezialisiert auf Fragestellungen des Arbeitsrechts der Medienbranche sowie der Elternzeit und dem Elterngeld(Plus). Sie besitzt fachanwaltliches Wissen im Arbeitsrecht sowie Urheber- und Medienrecht.

Sie ist Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses (Vorstand) der AGEM, Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum & Medien im DAV, als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen und Regionalgruppen. Rechtsanwältin Trojan ist Verbandsjuristin des Bundesverbandes der professionellen Bildanbieter e.V., BVPA, Berlin. Als ständiges Mitglied des Autorenteams der einschlägigen Fachzeitschrift IP-Rechtsberater (IPRB), veröffentlicht sie regelmäßig Fachbeiträge und Urteilsbesprechungen zu Themen des Urheber- und Medienrechts sowie des gewerblichen Rechtsschutzes. Darüberhinaus veröffentlicht sie zum Arbeitsrecht in verschiedenen anderen Fachpublikationen (s.u.).

Im Bereich Arbeitsrecht ist Rechtsanwältin Trojan Dozentin beim Rheinischen Studieninstitut, Köln, Zentrum für Ausbildung und Fortbildung der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Fortbildungszentrum der Universitätsklinik Düsseldorf. Sie wird regelmäßig als Expertin zu aktuellen Rechtsthemen von der Presse und Medien befragt (z.B. ARD, n-tv, Deutschlandfunk, WDR2, Handelsblatt, spiegel-online).

Bettina Trojan (ehemals: Gerber) studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und der LSE, London sowie des Kulturmanagements an der Fernuniversität Hagen. 2004 schloss sie erfolgreich den Fachanwaltskurs Arbeitsrecht und 2006 den Fachanwaltskurs Urheber- und Medienrecht ab. Sie gründete als Partnerin – nach Tätigkeiten in Rechtsabteilungen und Redaktionen von Agenturen, TV-Sendern und TV- und Filmproduktionsfirmen in Berlin, Potsdam, Köln und Bonn – 2002 die Kölner Wirtschaftskanzlei, „bracht gerber (später: trojan) & partner, rechtsanwälte & steuerberater“. Ab 2011 war sie dann in eigenständiger Kanzlei tätig, bis sie sich mit Rechtsanwalt Frank Mühr zur KANZLEI TROJAN MÜHR (KANZLEI TM) zusammenschloss.

Publikationen (Auswahl):

  • Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 02.04.2015 – 6 U 131/14 – Urheberrechtliche Schutzfähigkeit von Gegenständen angewandter Kunst: Liegt vor bei grafisch mit Hirschmotiv gestalteter Urne, IPRB 05/2015.
  • Anmerkung zu OLG Frankfurt a.M., Beschluss v. 15.08.2014 – 11 W 5/14 – Erben des Urhebers des hessischen Landeswappens sind gebunden an dessen stillschweigende Übertragung seiner Nutzungsrechte an Hoheitsträger, IPRB 04/2015.
  • Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 01.08.2014 – 6 U 20/14 – Tonbandaufnahme für Memoiren, allein mit Stimme des Altkanzlers Kohl, kann dieser von Biographen herausverlangen, IPRB 12/2014.
  • Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 16.06.2014 – 6 U 204/13 – Keine GEMA-Gebühr bei (Vermittlung) der Vermietung einer Ferienwohnung an wechselnde Feriengäste, IPRB 09/2014.
  • Auswirkungen und erforderliche Änderungen durch europäische Richtlinie im Hinblick auf Fernabsatzwiderrufsrecht, In: Poser, Ulrich/Röckrath, Gereon (Hg.): Kultur & Recht, Berlin/Stuttgart, 67. Ergänzungslieferung, Beitrag M 21, Juni 2014.
  • Anbieterkennzeichnung im Internet. Wann ist ein Impressum erforderlich und welche Anforderungen muss es erfüllen?, In: Kultur & Recht, Berlin/Stuttgart, 67. Ergänzungslieferung, Beitrag M 8, Juni 2014.
  • Das Fernabsatzwiderrufsrecht. Die Auswirkungen der Europäischen Verbraucherrechterichtlinie ab Juni 2014, In: Loock, Friedrich/Scheytt, Oliver (Hg.): Kulturmanagement & Kulturpolitik, Berlin/Stuttgart, 40. Ergänzungslieferung, Beitrag C 1.14, Juni 2014.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 22.01.2014 – I ZR71/12 – REAL-Chips, Markenanmeldung = Markenverletzung? Erstbegehungsgefahr entfällt nicht bereits durch Nichteinlegung eines Rechtsmittels, IPRB 06/2014.
  • Anmerkung zu OLG München Urt. v. 7.11.2013 – Az.:29 U 1883/13 – Degussa, Irreführende Werbung mit 150-jähriger Tradition eines Unternehmens, IPRB 05/2014.
  • Anmerkung zu OLG Köln, Urt.v. 13.12.2013 – 6 U 114/13 – Zitatrecht: Strenge Anforderungen an Belegfunktion bei Einblendung von Filmausschnitt in YouTube-Video, IPRB 02/2014.
  • Anmerkung zu BGH, Urt. v. 20.06.2013 – I ZR 55/12 – Restwertbörse II – Vermutung der Wiederholungsgefahr auch für Verletzung anderer, kerngleicher Schutzrechte, IPRB 01/2014.
  • Buchbesprechung der Neuauflage des Anwalts-Handbuch Einstweiliger Rechtsschutz von Scheffler /Willemsen (Hrsg.), GRUR 12/2013.
  • Mutterschutz, Elterngeld, Elternzeit und Wiedereinstieg in Teilzeit, In: Kultur & Recht, Berlin/Stuttgart, Oktober 2009
  • Sampling – Wissenswertes, Tipps und Vertragsmuster, In: Kultur & Recht, Berlin/Stuttgart, Juli 2008
  • Rechtliche Einordnung & praktische Umsetzung von Expertendatenbanken, in: Arbeit und Arbeitsrecht, Heft 2/2005,
Seite 72ff.
  • Ressource Wissen besser nutzen – arbeitsrechtliche Folgen von
wissensorientierten Maßnahmen, in: Arbeit und Arbeitsrecht, Heft 8/2002, Seiten 340-346
  • Rechtliche Fragen der Filmmusik, in: Kultur & Recht, Berlin/Stuttgart, Oktober 2001

Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der AGEM:

big_01

Verbandsjuristin:

big_02
Dozentin:

logo_uniklinik_ddorf
logo_rheinstud
logo_hamburg

Autorin:
logo_iprb
logo_kulturmanagement

logo_arbeitundrecht

Fremdsprachen
Englisch (fließend)
Spanisch (Grundkenntnisse)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen